• EinDollarBrillen für Bildung und Arbeit

    Mit Bildung Perspektiven schaffen

    Bausteine für Arbeit und Einkommen

Projekt EinDollarBrille

Über das
EinDollarBrille
Projekt

Über das Beschäftigungs- und Versorgungsprojekt EinDollarBrille

Millionen von Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Sie warten seit Jahren auf Brillen, weil es zu wenige ausgebildete Spezialisten gibt und weil deren Brillen für sie zu teuer sind.

Die wenigen Absolventen staatlicher Optikerschulen erwarten nach ihrer Ausbildung ein entsprechend hohes Einkommen und haben deshalb kaum Interesse an einer Versorgung armer Bevölkerungsschichten.

Der EinDollarBrille e.V. hat deshalb in Zusammenarbeit mit Augenärzten ein eigenes, einjähriges Ausbildungskonzept entwickelt. Die in der Produktion und dem Sehtest ausgebildeten Menschen können von der Herstellung und dem Verkauf der Brillen leben. Ausgebildet werden junge Menschen, die aus dem gleichen gesellschaftlichen Umfeld stammen wie ihre späteren Patienten. So entstehen gut integrierte Arbeitsplätze vor Ort.

Die EinDollarBrille besteht aus einem leichten, flexiblen Federstahlrahmen. Sie wird auf einer einfachen Biegemaschine, die keinen Strom benötigt, von lokalen Fachkräften vor Ort hergestellt. Die Materialkosten betragen rund 1 US-Dollar. 

Die EinDollarBrille ist eine Komplettlösung zur augenoptischen Grundversorgung in Entwicklungsländern, die sich finanziell selbst trägt und die von der Produktion vor Ort über die Aufklärung der Bevölkerung, den kostenlosen Sehtest und die umgehende Fertigstellung eine umfassende Versorgung sicherstellt.

Möchten Sie die Arbeit der
TRADEMUS Stiftung unterstützen?

Copyright by TRADEMUS Stiftung 2019